09.09.2021

20-jähriges Bestehen

Sie strahlten, lachten und klatschten - ein rundum gelungenes Fest zum 20-jährigen Bestehen erfreute die Bewohner*innen und Angehörigen gleichermaßen. Live-Musik, Dosenwerfen, Glücksrad drehen, Zaubershow, Eisauto und eine Cocktailbar machten des Fest bei sommerlichen Temperaturen zu einem besonderen Höhepunkt des Jahres.

Ein historischer Tag für die Bewohner*innen, Schwestern, Angerhörigen und Mitarbeiter*innen.
Bei strahlendem Sonnenschein feierte das SeniorenZentrum Hanns-Joachim-Haus am 04. September 2021 das 20-jährige Bestehen des Neubaus. Viele Bewohner*innen und Angehörige folgten der Einladung von Einrichtungsleiterin Rebekka Schmitt-Hill.

 

„So ein Jubiläum ist immer etwas Besonderes“, eröffnete Pfarrer Matthias Scheer den Festgottesdienst in der hauseigenen Kapelle, der durch die Solistin Edeltrud Bur gesanglich umrahmt und von Herrn Michael Gorius an der Orgel begleitet wurde. Aufgrund der aktuellen Lage wurde in einem kleinen Kreis gefeiert, doch die Dankbarkeit über die wiedergewonnenen Freiheiten überwog: „Endlich wieder ein gemeinsames Fest feiern“, freuten sich die Angehörigen nach monatelangen Corona-Beschränkungen.

 

Seit 1995 führt die Caritas Trägergesellschaft Saarbrücken (cts) im Auftrag des Ordens der Schwestern vom Heiligen Geist verantwortlich die Geschäfte des Hauses und begann im Jahre 1999 mit dem Neubau. 2001 wurde das Haus in der Klosterstraße 33 eröffnet. Nun, nach 20 Jahren, liegt die Einrichtung nicht nur im Herzen von Kleinblittersdorf, sie ist fester Bestandteil der Gemeinde geworden. Heute verfügt das Haus mit dem unbeschreiblichen Weitblick über 64 Plätze mit 52 Einzelzimmern und 6 Doppelzimmern. Seit 2019 leitet Rebekka Schmitt-Hill das Hanns-Joachim-Haus.

 

20 Jahre voller freudiger, emotionaler, aber auch bewegender Momente.
„Ich fühle mich sehr geehrt, heute hier zu stehen und Ihnen über die Geschichte, die hinter dem Hanns-Joachim-Haus und dem Orden der Schwestern vom Heiligen Geist steht, zu erzählen“, begrüßte Einrichtungsleiterin Rebekka Schmitt-Hill die Gäste und konnte ihre Rührung bei der Eröffnungsrede kaum verbergen. Sie blickte auf ereignisreiche Jahre zurück und dankte anlässlich des Jubiläums allen Mitarbeitenden, Ordensschwestern, Ehrenamtlichen für ihren Einsatz und ihr Engagement sowie Bürgermeister Rainer Lang für das Grußwort in der Jubiläumsausgabe der Hauszeitung.

 

Nach dem Mittagessen, mit einer großen Auswahl vom Grill und frischen Salaten, ging es Schlag auf Schlag. Mit den Hits „Rote Lippen soll man küssen“ und „Die rote Sonne von Barbardos“ gab Entertainer Werner Fünffrock den Startschuss für einen abwechslungsreichen und fröhlichen Nachmittag im Garten des Hauses. Unter der schattenspendenden Markise ließen es sich die Gäste gut gehen und genossen das fröhliche Programm bei spätsommerlichen Temperaturen. Wie ein Magnet zogen Erdbeer-Gin-Tonic, Aperol Spritz und die traditionelle Melonenbowle zahlreiche Besucher*innen an die Cocktailbar. Die farbenfrohen Cocktails sahen nicht nur gut aus, sie schmeckten auch sehr gut. Mitarbeiterin Sabrina Schnepp war pausenlos damit beschäftigt, die Zutaten zu schütteln und für Eis-Nachschub zu sorgen. „Auch dieses Jahr ist unsere traditionelle Melonen-Bowle der Renner. Da hat sich die Arbeit im Vorfeld absolut gelohnt“, freute sich die engagierte Praxisanleiterin. Gut zu tun hatte auch Ehrenamtliche Inge Schneider. Sie versorgte die Bewohner*innen und Angehörigen mit erfrischenden Cocktails.

Zwischendurch zog es die Gäste an die Verkaufsstände mit Teelichtern, Marmeladen, Seidentüchern, Taschen und Dekorationen. „Alles selbstgemacht“, erklärte Beata Georg, Leiterin der sozialen Begleitung. Spiel und Spaß standen zudem an diversen Spielestationen im Vordergrund. Man konnte ordentlich Dosen scheppern, Enten angeln und ein Glücksrad lockte mit tollen und nützlichen Gewinnen, die von der Linden-Apotheke und den Mitarbeiter*innen gestiftet wurden. Bei Kaffee und Kuchen wurde in der Jubiläumsausgabe der Hauszeitung geblättert und angeregt über Erlebtes erzählt.

 

Als Höhepunkt am Nachmittag überraschte die HJH-Sitztanzgruppe „Die flotten 80er“ mit einem stimmungsvollen Auftritt, der den Teilnehmer*innen sichtlich Freude bereitete und auch bei den Zuschauern für Stimmung sorgte. Das Publikum wippte mit und spendete den Senioren*innen einen tobenden Applaus. „Bei euch ist ja richtig was los“, lobte ein Besucher die Arbeit der Mitarbeiter*innen der sozialen Begleitung.

Ein weiteres Highlight des Festtages war Zauberer Ludwin aus Köllerbach. Er sorgte für einen spannenden Nachmittag und gab knifflige Tricks zum Besten. Alle genossen das vielfältige Festprogramm, denn solch ein Fest mit so viel Programm gab es durch die Corona-Pandemie schon lange nicht mehr.

 

Am späten Nachmittag klang der Tag mit einer kühlen Erfrischung vom Eiswagen „Chaos“ aus Kleinblittersdorf aus. Der guten Stimmung, dem abwechslungsreichen Festprogramm und dem wunderbaren Wetter waren es zu verdanken, dass dieses Jubiläumsfest zu einem großen Erfolg wurde. „Was für ein schöner Tag“, resümierten die Gäste am Ende des Tages.

 

„Wir sind sehr stolz auf die langjährige Geschichte unseres Hauses und gespannt darauf, welche Herausforderungen die Zukunft bringen wird“, sagte Einrichtungsleiterin Rebekka Schmitt-Hill abschließend.

SeniorenZentrum Hanns-Joachim-Haus Klosterstraße 33, 66271 Kleinblittersdorf 06805/201-0 06805/201-109 info@hjh-seniorenzentrum.de
Rebekka Schmitt-Hill
Hausleitung
Rebekka Schmitt-Hill
Sabrina Hill
Pflegedienstleitung
Sabrina Hill